Moderne Hochzeit mit einem Hauch südwestlicher Volkskunsttraditionen

 

Dass es in Phoenix, Arizona mehr als Hitze, Sand und Kaketeen gibt, beweisen uns heute Event Planner Justine Fritz und Fine Art Fotografin Lea Bremicker  mit ihren Impressionen einer modernen Hochzeit mit einem Hauch südwestlicher Volkskunsttraditionen.

Und da immer zusammenkommt, was zusammengehört, überrascht es uns nicht, dass die Location für diese Impressionen nichts geringeres als ein ganz spezielles Museum war. Justine Fritz erzählt uns mehr darüber, wie es dazu kam: „Das Heard Museum ist ein Veranstaltungsort im Herzen des Kunst- und Kulturviertels von Phoenix. Wir wählten diesen Ort, um uns mit dem reichen kulturellen Erbe und den vielfältigen Traditionen des Südwestens der Vereinigten Staaten zu verbinden.“

Lichtdurchflutete Räume, weiße Wände und hohe Decken – Platz war hierfür wirklich mehr als genug. Platz, den die erfahrene Event Planerin auch zu nutzen wusste. „Bei der Gestaltung des Raumes ging es vor allem darum, die Natur hereinzulassen. Ich verwendete eine Basis aus Nude-Tönen, schimmernden Stoffen, rustikaler Keramik und Steinwaren, die mit den wunderschönen floralen Kreationen von King Floral akzentuiert wurden. Außerdem schuf sie zwei freistehende asymmetrische Installationen für die Zeremonie.“ schwärmt Justine vom erfolgreichen Teamwork mit der Floral Designerin.

Aus ihrer täglichen Arbeit weiß sie nämlich, wie wichtig ein gutes Team für eine harmonische Zusammenabreit ist. Und das nicht nur für sie als Hochzeitsdienstleister, sondern auch für ihre Paare. „Ich denke, eine schöne Hochzeit beginnt damit, die richtigen Dienstleister auszuwählen und sie dann das tun zu lassen, was sie am besten können. Ein minimalistischer Tisch muss nicht voll sein. Ich wollte, dass sich der Raum erdig und einladend anfühlt. Wir haben Tiefe und Interesse geschaffen, indem wir die Palette neutral gehalten und Elemente mit unterschiedlichen Mustern und Texturen übereinandergelegt haben.“

Ein weiterer wichtiger Punkt für jedes Braupaar sind natürlich ihre Outfits. Ein Thema, dem sich auch Justine Fritz und ihr Team aufmerksam gewidmet haben: „Das Brautkleid von Lillian West hat eine klassische Silhouette in A-Linie mit herzförmigem Ausschnitt. Passend zum Thema trugen die Models dazu indianischen, handgefertigten Silberschmuck. Der Bräutigam trug eine traditionelle Bolokrawatte gepaart mit einem modernen Anzug.“

Am Ende war dieses besondere Styled Shoot ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten, das jeden einzelnen davon auf seine Weise gefordert und zu Höchstleistungen getrieben hat, verrät Justine abschließend: „Der gesamte Tag stand im Zeichen des Lichts, eine Ressource, die in Phoenix reichlich vorhanden ist. Für die Kunst- und Filmfotografin Lea Bremicker ist nichts wichtiger als eine gute Beleuchtung. Zum Glück bot der Raum das perfekte Gleichgewicht zwischen warmem und weichem Licht, was diesen romantischen Touch perfekt zur Geltung brachte.“

Wir sind schwer beeindruckt von dem Ergebnis, das es am Ende dieses Tages nun in der Bildergalerie von Lea Bremicker zu bestaunen gilt…

 

 

Photography: Lea Bremicker
Planner and Designer: Justine Fritz
Venue: The Heard Museum
Floral Designer: King Floral
Bridal Gown Designer: Lillian West
Bidal Salon: Grace Style and Bridal
Bridesmaids’ Dresses: Lulus
Hair: Label Salon 
Make up: Charlene Melissa
Jewelry : Gilbert Ortega’s Native American Gallery 
Ribbon: Tono and Co.
Stationary: Foil And Ink
Linen: BBJ Linen
Food Stylist and Caterer : Nutrition Intuition
Cake Baker: Cake, She Baked
Decor Rentals: Justine Fritz
Decor Rentals: The Confetti Studio
Decor Rentals : Glamour and Woods
Film Lab: Photo Vision

<