Die Ästhetik einer Wabi Sabi Braut

 

Wer die Liga kennt, in der die erfolgreiche Fine Art Fotografin Louise von Taylor & Porter  spielt weiß, uns erwartet hier gleich etwas Einzigartiges, und zwar faszinierende Brautinspirationen nach Wabi Sabi.

Entstanden sind diese spektakulären Aufnahmen im April diesen Jahres, während ihres aufwendigen Northern Skies Photography Workshops im geschichtsträchtigen St. Giles House in England.

Inszeniert und gestylt wurden die zahlreichen Settings und Motive von Sofia Ferreira, Creative Director & Stylistin bei Brancoprata . Mit gewohnter Liebe und Hingabe für Details übte sie sich bei der Umsetzung des Mottos Wabi Sabi in Perfektion. Auch wenn es diesmal nicht darum ging, perfekt zu sein, wie wir erfahren: „In der traditionellen japanischen Ästhetik ist Wabi Sabi eine Weltanschauung, die sich auf die Akzeptanz von Vergänglichkeit und Unvollkommenheit konzentriert. Die Ästhetik wird manchmal als Schönheit beschrieben, die “unvollkommen, unbeständig und unvollständig” ist. Mit anderen Worten, Wabi Sabi erkennt drei einfache Realitäten an: Nichts hält an, nichts ist zu Ende und nichts ist perfekt.

Diese drei Grundsätze bildeten sozusagen den Rahmen eines lebendigen Kunstwerks, das mit Schönheit und Ästhetik gefüllt werden wollte. Auch dabei ließ sich die erfolgreiche Stylistin vom Buddhistischen Glauben inspirieren: „In der Zen-Philosophie gibt es sieben ästhetische Prinzipien, um Wabi Sabi zu erreichen: Kanse – Einfachheit, Fukinsei – Asymmetrie oder Unregelmäßigkeit, Shibumi – Schönheit im untertriebenen, Shizen – Natürlichkeit ohne Vorwand, Yugen – subtile Anmut, Datsuzoku – Freiheit, Seijaku – Ruhe.“ erklärt sie uns.

Diese Prinzipien finden sich auf subtile aber eindrucksvolle Weise in den filigranen Blumenarrangements von Jo Flowers oder der aufwendigen Papeterie von Esther Clark Co. wieder. Auf ein ganz besonderes Detail macht uns Sofia Ferreira abschließend selbst noch aufmerksam: „Ein gutes Beispiel für Wabi Sabi in der Kreativität ist die Kunst des Kintsugi, bei der rissige Keramik mit Goldstaublack gefüllt wird, um die Schönheit seines Alters und Schadens zu zeigen, anstatt sie zu verbergen. Der Fehler ist nicht verborgen, sondern hervorgehoben, Wabi Sabi ist die Schönheit in Unvollkommenheit und die Akzeptanz des Kreislaufs von Leben und Tod.

Wir sind schwer beeindruckt von dem, was wir auf den grandiosen Fotos von Taylor & Porter sehen. Immer tiefer graben wir uns in ihre Welt und sind süchtig nach den perfekt imperfekten Details, die sie für uns eingefangen hat.

Wenn ihr eine ähnlich aufregende Welt vielleicht sogar einmal hautnah miterleben und festhalten wollt, dann freut euch auf den nächsten Taylor & Porter Workshop im März 2020, der mit Sicherheit auch wieder neue Maßstäbe setzen wird…

 

 

Captured at the Taylor & Porter Northern Skies Photography Workshop
Location – St. Giles House, England
Creative Direction & Styling – Brancoprata  Floral design – Jo Flowers
Photography Assistants – Maddison Willmott Angela Harrington
Videography – Kaasam Aziz for Taylor & Porter
Make Up & Hair – Emma Jane Walsh
Paper Goods – Esther Clark Co.
Chopsticks & Welcome Bag Gifts – Muji
Ceramics & Painted Backdrop – Kana London
Fabric Backdrop – Sundari Ferris  Dinnerware – Helene Millot 
Table Linens – 88 Events
Chairs – WedHead
Napkins – Maison Christina
Cookies – TBakes
Catering – St. Giles House, England
Kimono – L’Arca Barcelona
Dresses – Morgan Davies London
Jewellery by Maison Sabben & Zoe Morton  Shoes – Bella Belle
Album Sponsor – Dekora
Social Media Expert – Sara Russell from Wedding Sparrow
Styling Mat – Locust Collection
Photo Lab Sponsor – Photovision
Model – Nasung
Real Couple – Chelsea & Grayson Hart Modelling Agency – Wilhelmina

<