Die Ästhetik einer Minimalistischen Braut

 

Auf den Spuren der Vorfahren wandeln, deren vergessene glaubte Schätze wieder hervorholen und aus der Sparsamkeit ihrer Zeit eine Tugend machen – die minimalistische Braut beherrscht die Kunst wenig möglichst wirkungsvoll einzusetzen.

Kostbares Familiensilber schmückt die Tafel, vollendete Papeterie erinnert an Liebesbriefe vergangener Tage. Ein glamouröses Dinner weicht einer rustikalen Brotzeit, und antikes Messing hält Blumen und Kerzen fest im Griff.

Als würde es die Zeichen der Zeit und den Glanz der Vergangenheit in sich vereinen, schmiegt sich ein Braukleid um die Kurven einer jungen Frau. Glitzernd, fließend und nicht reinweiß ehrt es die weiblichen Ahnen im Fotobuch…

Nur eine Handvoll Details brauchte Fotografin Diana Frohmüller, um ihren Traum von Minimalismus und Vintage wahr werden zu lassen.

So waren die prachtvollen Blumenarrangements von Sylvia Hartmann wichtige Komponenten, die jede Szene harmonisch abrundeten.

Durch den Einsatz dezenter Farben, wie der des beigen Brautkleids von Siödam Couture, sollten Emotionen wie Sinnlichkeit, Anmut und Schönheit geweckt werden.

Mit ihren stilvollen Aufnahmen weckt Diana Frohmüller jedoch noch so viel mehr. Wir erleben Vintage in seiner ursprünglichen Form und stellen fest, das Minimalismus viele Gesichter hat.

 

 

 

PHOTO & CONCEPT: Diana Frohmüller Photography
FLOWERS & DECORATION: Sylvia Hartmann
DRESS: Siödam Couture
HAIR & MAKE-UP: FaceDresses
CALLIGRAPHY: Annette Bleichert
HEADPIECE: Kokoro Berlin
RUNNERS & RIBBONS: Silk & Purl
HANDMAKE DISHES: Keramik Werkstatt
MODEL: Laura

 

EMPFOHLEN IN UNSEREM DIENSTLEISERVERZEICHNIS:

  

 

 

 

 

 

    Diana Frohmüller                    Kokoro Berlin                         Siödam Couture

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.