Das Vergängliche und das Schöne

Längst verblühte Rosen, getrocknet und zerbrechlich. Dennoch erreicht ihr Duft unsere Nasenspitze. Antike Bücher warten geduldig darauf durch das Aufschlagen ihres Einbandes zu neuem Leben erweckt zu werden. Ein versiegeltes Schatzkästchen macht sich bereit ein süßes Geheimnis zu lüften…

Es ist das süße Geheimnis eines bezaubernden Mädchens, das in wenigen Momenten als bildhübsche Braut vor den Altar treten wird. Gedankenverloren blickt sie in ihre Zukunft, erwartungsvoll greift sie nach ihrem frisch gepflückten Brautstrauß, freudig macht sie sich auf den Weg in ein neues Leben.

Scheinbar mühelos machten die beiden bemerkenswerten Fotografinnen Isabelle und Natascha von belle & sass aus wenig sehr viel. Mit ihrem unvergleichlichen Gespür für Schönheit und ihrem künstlerischen Stil kreierten sie eine wunderbar natürlich rustikale Welt, die sich ausschließlich um einen kleinen, entzückend geschmückten Tisch und ihre zarte Braut drehte.

Isabelle und Natascha erzählen: „Wir mögen das Performative an einer Hochzeit. Wir mögen Kontraste und auch mal ganz gerne ein Paradoxon, weil es zum Leben gehört und es spannend macht. Das Vanitas Thema, dass das Schöne mit dem Vergänglichen verbindet, bot sich uns daher als ideale Inspiration an. Bei unserem Styled Shoot verbinden sich Motive barocker Stilleben mit modernen Deko-Elementen.

Mit dieser Kombination sprechen wir ein Thema an, das den Menschen seit der Antike an beschäftigt und dessen Bedeutung bis heute unverändert ist: die Vergänglichkeit der Jugend, die Flüchtigkeit des Augenblicks.

Was vielleicht morbide klingen mag, birgt allerdings den vielleicht hoffnungsvollsten und affirmativsten Gedanken überhaupt: Carpe Diem. Denn wer sich seiner Zeitlichkeit bewusst ist, kann die Chance ergreifen, das Leben mit beiden Händen anzupacken und jeden Moment in vollen Zügen zu genießen.

In unserer Serie feiern wir diesen umfassenden Gedanken, in dem wir Stilelemente verschiedener Jahrhunderte zu einer neuen ästhetischen Einheit zusammenführen.

Das Brautkleid ist schlicht und genauso modern wie antik. Die Headpieces sind klassisch wie verspielt. Die Braut noch Kind und doch schon Frau. Selbst die Torte zeigt ihr „Skelett“ und schmückt sich mit Vergänglichem. Die floralen Elemente spielen mit dem sinnlichen Granatapfel auf barocke Stillleben an und kombinieren dazu herrlich dunkle Farben und spitze Disteln.“

Macht euch bereit und lasst euch von den einzigartigen Bilder von belle & sass in den Bann ziehen….

Text: Marina Jenewein

 Old time is still a-flying;
And this same flower that smiles today
Tomorrow will be dying.
The glorious lamp of heaven the sun,
The higher he’s a-getting,
The sooner will his race be run,
And nearer he’s to setting.
That age is best which is the first,
When youth and blood are warmer;
But being spent, the worse, and worst
Times still succeed the former.
Then be not coy, but use your time,
And, while ye may, go marry;
For, having lost but once your prime,
You may forever tarry.

To the Virgins, to Make Much of Time“, Robert Herrick, 1684

 

 

PHOTOGRAPHY: belle & sass
CREATIVE DIRECTOR AND STYLING: belle & sass mit Sophie S
GOWN: elfenkleid
HAIR + MAKE-UP: Gilbird
HEADPIECES: Niely Hötsch
FLORALS: Doll’s Blumen
CAKE: KuchenmitStil
JEWELRY: Michaela Arl de Lima
RENTAL: VOLTA Concept Store
VENUE: Projektraum WUK Wien
MODEL: Ta Mina
FILM SCAN: Cyberlab

 

EMPFOHLEN IN UNSEREM SCHATZKISTCHEN:

 

         belle & sass                              Gilbird

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.