Esther und Javier – eine spanische Traumhochzeit mit viel Tradition und internationalem Flair

 

Was für eine schöne Liebesgeschichte ….. Esther und Javier sind beide gebürtige Spanier und leben seit vielen Jahren in Wien. Vor 6 Jahren haben sich die beiden bei einem Empfang der Spanischen Botschaft kennengelernt. Schön nach kurzer Zeit waren die beiden Hals über Kopf ineinander verliebt und sehr bald war klar, dass sie ihre innige Verbundenheit mit einem lebenslangen Versprechen vervollkommnen wollen.

Natürlich wollten Esther und Javier unbedingt in ihrer Heimat Spanien heiraten – und so wurde die Hochzeit in Cadiz geplant.

 

Norman Schätz und Bernhard Wolf von Green Lemon Photography haben dieses sympathische Paar begleitet, und mit viel Leidenschaft und Feingefühl das spanische Flair, die Emotionen und glücklichen Momente des Tages festgehalten.

 

 

 

 

 

Die Braut:

Esthers Mama war früher Schneiderin, und als kleines Mädchen hat sich Esther immer gewünscht, dass sie einmal ihr Brautkleid näht. Aber dann hat Esthers Mutter doch der Mut verlassen und so entschied sich Esther für ein wunderschönes Kleid mit einer 2 Meter langen Schleppe von Rosa Clara. Der 3 Meter lange Schleier war von der Hochzeit von Esthers Mutter.
Esthers Mama hat es sich aber nicht nehmen lassen ein zweites Kleid zu nähen, das Esther dann am Abend zum Tanzen trug.

 

Die Brosche in Esther’s Haar war aus Silber, Zirkonien und Süsswasserperlen und die Ohrringe und das Armband waren von Mama geborgt. Während des Abendessens hat Esther von ihrer Mutter einen Ring aus Weißgold und Brillanten geschenkt bekommen, den sie mit ihrem ersten Gehalt gekauft hatte. Die beiden haben ein sehr warmes und herzliches Verhältnis!

 

Esther trug auch einen wunderschönen, handgemachten andalusischen Fächer aus Palosanto Holz und Chantillispitze.

 

Der Bräutigam:

Javiers maßgeschneidertes Chaquè von Ermenegildo Zegna ist sehr elegant und Javier sieht damit ausgesprochen attraktiv und feierlich aus.

Ein besonders berührender Augenblick war für ihn, als Esther am Arm ihres Vaters in die Kirche kam und ihn so unglaublich glücklich anstrahlte.

Javiers Eltern schenkten ihm ein Holzkreuz von besonderer Bedeutung. Sie hatten in jungen Jahren einen Autounfall, den sie aufgrund eines schützenden Lichtpostens überlebten. Aus dem Holz dieses Lichtpostens wurde dieses Kreuz gefertigt, das nun um den Hals von Javier hängt.

 

Die Vorbereitung:

 

Die Hochzeitsvorbereitungszeit war eine der schönsten Zeit im Leben des Brautpaares! Die beiden haben sehr viel selber gemacht und mussten aufgrund der örtlichen Distanz doch einiges an Organisationsgeschick beweisen.

 

So hat Esther u.a. das Ringkissen mit den Buchstaben E & X ( X für Xavi) selbst bestickt. Die pinkfarbenen Orchideen wurden eigens aus Holland angeliefert. Und als Gastgeschenke gab es Cohiba Zigarren für die Männer und Espardenas (katalanische flache Schuhe) für die Damen.

 

 

Kater Horchi:

Besonders entzückend der Kater und Chef des Hauses – Horchi! Horchi achtet sehr auf sein Äußeres und überprüft bei jedem Spiegel, an dem er vorbei spaziert ob sein „Fell“ noch sitzt. Leider hat er in seiner unendlichen Neugier von den Hochzeitsblumen probiert, was unhübsche gelbe Flecken in seinem Hochzeitslook hinterließ und leider auch für seinen Magen nicht wirklich bekömmlich war. Und natürlich wollte der schönheitsbewusste Horchi auch wissen wie ihm so ein Brautstyling passt und hat sich mit dem Brautschleier in Pose gestellt – einfach zauberhaft!

 

 

Kirchliche Trauung:

Die kirchliche Trauung fand in der Kirche l’Esglesia Mayor Prioral de El Puerto de Santa María in Cádiz statt.
Das Paar wurde vom Onkel Pepe, dem Priester des Ortes, getraut. Die Zeremonie war sehr persönlich und emotional und bekam durch die Musik von Orpheon einen wunderschönen feierlichen Rahmen.
Esther erzählt: „Einer der schönsten Momente war als ich am Arm meines Vater in die Kirche ging. Mein Vater war an diesem Tag so glücklich und ich werde mich immer an sein Lächeln erinnern. Am Altar fand ich meinen zukünftigen Mann so elegant, hübsch, glücklich und mit so großer Serenität, dass alle meine Nervosität plötzlich verschwand… „

 

Die beiden Mütter waren neben der Braut die elegantesten Frauen. Javiars Mutter trug typische spanische Chantillispitze und eine Mantilla (klassisches spanisches Element für den Kopf, das die Frauen zu wichtigen kirchlichen Anlässen tragen).

 

 

Hochzeitsfeier:

Gefeiert wurde mit den vielen internationalen Freunden (aus Spanien, Österreich, Deutschland, USA, Irak…) in einem Weinkeller in Bodega! Die Tische waren nach Weinsorten benannt (Riesling, Palomino, Chardonnay, etc…). Esther hat Zeichnungen von Trauben mit Aquarellfarben selber gemalt und den ganzen Saal damit dekoriert.
Am Abend wurde viel getanzt, natürlich auch Flamenco….und Esther wollte selbst um 6 Uhr in der Früh vor lauter Glückseeligkeit noch weiter tanzen….

 

 

Der Fotograf:

Den Hochzeitsfotografen Norman Schätz kannten Esther und Javier bereits von Freunden. Er ist für die beiden ein „Künstler“. „Norman gelingt es einfach die Liebe und Freude, die an diesem Tag herrschte in wunderbaren Bildern wiederzuspiegeln und wir sind unglaublich dankbar für seinen Einsatz und seine Professionalität“.

 

 

 

 

 

 

 

 

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.