Elopement in den Bergen Südtirols

 

 Warum eigentlich nicht? Diesen Tag alleine meistern, ihn zu zweit genießen. Einander tief in die Augen sehen, alles um uns herum vergessen. Warum eigentlich nicht die Berge als unsere Gäste laden, darauf das leichte Weiß, wie Puderzucker abgelegt, so weiß wie das reinste Bildnis in meinem Kleid.

Gemeinsam in den See springen, der uns Dank seiner Klarheit den Blick bis auf seinen Boden gewährt. So klar, dass wir uns darin erkennen können. Und dann, wenn unsere Ehe endlich besiegelt ist, werde ich ein Zeichen an deiner Hand hinterlassen. Wie das Wasser auf deiner Haut.

Warum eigentlich nicht die Natur befragen? Sie als Zeugin laden und auf allen Bänken Platz nehmen lassen. So herrschaftlich wie eine Mutter, so loyal und geduldig wie ein Trauzeuge. Durch ihre Alleen schreiten, ihre Blüten einatmen, ständig von ihr umgeben sein. Ihre Blumen berühren um sie in den Strauß einzuflechten, oder sie auf dem Wasser zu verteilen; wenn wir ihnen diesen einen letzten Wunsch mitgeben.

Warum nicht die Nacht in einer riesigen, herrschaftlichen Villa verbringen. Nur wir zwei, ganz allein. Niemand da, der uns hören kann. Hinter uns steigen Wasserfontänen in die Höhe als wir zusammen auf die Dolomiten schauen.

Diese riesige Gebirgskette in den südlichen Alpen, die wir bestaunen, während du mich fest in deinen Armen hältst. Warum nicht der Kraft unserer Liebe vertrauen? Warum eigentlich nicht, zu zweit ganz alleine sein?

Wir sind so verliebt in die beeindruckende Bilderwelt von Darya Kamalova von thecablookfotolab.

 

 

 

PHOTOGRAPHER: Darya Kamalova by thecablookfotolab
MAKE-UP AND HAIR: Hair & Makeup by Lu

 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.