Peggy Porschen – kunstvolle Hochzeitstorten-Architektin

 

Die in Deutschland geborene Peggy Porschen lebt heute mit ihrem Mann in London und zählt zu den weltbesten Cake Designern.

Bereits als Kind übten Torten eine Faszination auf Peggy aus. Jedes Jahr an ihrem Geburtstag bestellten ihre Eltern eine wunderschöne Torte aus der örtlichen Bäckerei. Jedes Jahr verschiedene Designs, mal mit Marzipan und mal mit hübschen Figürchen. Als sie 14 Jahre alt war, buk sie ihre erste Torte. Sie war damals für ihren Freund als Valentinstagsgeschenk gedacht. Seit damals ist Tortenbacken Peggys größte Leidenschaft.

 

Im Jahr 1998 zog Peggy von Deutschland nach England. Selbst sagt sie heute, dass England und Amerika einfach schon viel weiter ist was Torten und Dekorationen betrifft. Sie hatte das Gefühl, als könne sie sich in Deutschland nicht selbst verwirklich, daher erfüllte sie sich mit 23 Jahren ihren heißersehnten Traum und zog nach England, um dort von den Besten zu lernen. Und so besuchte sie die international renommierte Kochschule Le Cordon Bleu.

 

Nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung arbeitete Peggy als Patissier bei verschiedenen Hotels und Caterern bis sie dann im Jahr 2003 schließlich ihr eigenes Unternehmen „Peggy Porschen Cakes“ gründet.

 

Peggy Porschen’s Torten sind elegant, feminin und stilvoll. Auf grelle Farben, Cartoons oder andere übertriebene Dekorationselemente verzichtet sie. Ihr Markenzeichen sind wohl die vielen liebevollen Details, die kleinen Verzierungen, Spitzen und die Schleifen.

 

 

 

Was sind denn die aktuellen Torten-Trends?

 

Im Trend liegen klassisch, weiße Hochzeitstorten und Kombinationen aus Weiß und Elfenbein, sowie sanfte Pastellfarben – halt ein wenig Vintage. Bei den Dekorationen erfreuen sich Zuckerblumen, Schleifen und die Spritztechnik Piping hoher Beliebtheit.

Auch CupCakes, Minitörtchen und entzückende Cookies werden oft nachgefragt, sei es als schöne Alternative zur Hochzeitstorte oder als süßes Gastgeschenk.

 

Der Geschmack aber ist für Peggy das Wichtigste an einer Hochzeitstorte. Eine Hochzeitstorte ist ein wunderschönes und nicht weg zu denkendes Highlight auf einer Hochzeit. Wichtig ist vor allem, dass die Torte auch optisch zum Rest der Hochzeit passt. Die Farben der Trauung sollten sich auch auf der Hochzeitstorte widerspiegeln.

 

 
 

Individueller wird die Torte noch durch Muster oder Stickereien des Brautkleids die sich in der Torte wiederfinden. Aber auch die Initialen des Brautpaares oder eine bestimmte Farbe machen die Torte zu einer ganz persönlichen Sache.

Peggy Porschen ist selbst seit 3 Jahren verheiratet, wir fragen uns natürlich wie ihre Hochzeitstorte aussah? Peggy erzählt: „Es war einen traditionelle Hochzeitstorte mit vier Lagen in Weiß und in Elfenbein, dekoriert mit zarten Satinbändern.“

Gemacht hat die Torte Peggy selbst gemeinsam mit Roxanne Floquet, die früher für sie gearbeitet hat und heute selbst ein Geschäft in Südafrika betreibt.

 

Der erste Celebrity-Auftrag von Peggy war das Dessert für einen Party von Elton Jahn. Das war eine sehr aufgregende Zeit für Peggy Porschen.

 

Überzeugt hat sie Elton John mit Faberge-Eiern aus Schokolade in denen sie dann das eigentliche Dessert versteckt hatte.

 

Elton John war hingerissen, und wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht, von der talentierten Torten-Designerin.

 

Von dem Tag an kamen immer mehr Aufträge.

 

 

Mittlerweile besteht ihr Team aus 14 Personen, die den Peggy-Porsche-Style Style verinnerlicht haben und die Kunden in ihremSinne betreuen. Viel Zeit verbringt Peggy in ihrer Kochschule, in der sie dreimal pro Woche unterrichtet.

Meist beginnt der Tag von Peggy Porschen um 8 Uhr in der Früh. Erstmals geht es ab in die Küche um den Zeitplan und die Torten von diesem Tag zu besprechen, danach fährt sie in ihren eigenen Laden um die Vitrinen wieder aufzufüllen und nach dem Rechten zu sehen.

 

Im Büro bespricht sie dann gemeinsam mit dem Hochzeitsmanager die bevorstehenden Hochzeiten und den damit verbunden Arbeitablauf.

 

Mit dem Marketing-Manager werden Peggy’s Interviews, TV-Programme und PR-Aktivitäten koordiniert und danach die Backkurse vorbereitet. Wenn dann mal Zeit übrig bleibt kreiert sie neue Tortenmodelle.

Bereits mehrere Preise gewann sie für ihre Tortenkünste. Auch 3 Bestseller stammen aus ihrer Feder. Ihr neusten Buch erschien im Juni unter dem Namen: „Peggy’s Favourite Cakes & Cookies“.

2010 eröffnet sie das Peggy Porschen Parlour in London: eine exklusive Teestube in der es Kuchen, selbstgemachten Tee und allerlei Kochzubehör gibt.

 

 

 

 


 

von

2 Comments

Karin Behrens

Hy Peggy, seit Jahren bewundern wir deine exclusive Tortenkunst, und backen selbst mit Leidenschaft. Gibt es die Möglichkeit bei Dir ein Praktikum zu absolvieren?
Wir wünschen Dir noch viel Schaffenskraft und Kreativität.
Liebe Grüße aus Berlin
Jennyfer und Karin

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.