Berührende Hochzeitsmusik zur Trauungszeremonie

 

Musik berührt die Seele der Menschen, ist herzerweichend und randvoll mit Gefühl. Daher ist eine romantische Hochzeit ohne Musik unvorstellbar.

 

 

Musik gehört traditionell zu den ganz großen Feierlichkeiten des Lebens. Sowohl in der Kirche und auf dem Standesamt als auch in der Gaststätte kann die musikalische Untermalung einen sehr angenehmen Hintergrund geben.

Deswegen ist es eine ungemein wichtige Angelegenheit, die entsprechenden Musiker und Melodien für diesen wichtigen Tag zu finden.

Mögt ihr eher klassische Stücke, so können neben den beiden Hochzeitsmärschen von Mendelssohn und Wagner folgende klassische Lieder für die Trauung in der Kirche die Stimmung optimal begleiten:

 

„Largo“ von G. F. Händel, das Allegro aus dem „Brandenburgischen Konzert Nr. 1“ von Johann Sebastian Bach oder der „Halleluja“-Chor aus „Der Messias“ von Händel.

Bei einer katholischen Trauung können auch Kirchenlieder aus dem katholischen Gotteslob vorgespielt oder vorgesungen werden, wie zum Beispiel: „Gottes Liebe ist wie die Sonne“ (GL 018), „Liebe ist nicht nur ein Wort“ (GL 044) oder „Wo die Güte und die Liebe wohnt“ (GL 909).

Foto: Green Lemon Photography

 

Entscheidet ihr euch für modernere Musikstücke, so würden sich z.B.

„Angel“ von Sarah McLaughlin, „Can you feel the Love Tonight“ von Elton John, „Come Away With Me“ von Norah Jones, „Das Beste“ von Silbermond, „Endless Love“ von Luther Vandross and Mariah Carey, „Fields of Gold“ von Eva Cassedy, „Sag es laut wenn du mich liebst“ von Xavier Naidoo, „Ich hab dich lieb“ von Herbert Grönemeyer, „For You“ von Kenny Lattimore, „Your Rase Me Up“ von Josh Groban, „One moment in time“ von Whitney Houston oder Evergreens wie „Can’t help falling in love“ von Elvis Presley, „All you need is love“ von The Beatles, „Grow old along with me“ von John Lennon oder „It had to be you“ von Frank Sinatra anbieten.

Heutzutage legen viele Brautpaare sehr viel Wert auf Individualität, und so ist auch die Musikauswahl oft eine ganz persönliche und meistens entscheiden sich Paare für Melodien, die für sie als Paar eine ganz spezielle Bedeutung haben.

In der Kirche oder auf dem Standesamt wird üblicherweise klassische Musik gespielt oder von einem Chor vorgesungen. Falls das Brautpaar sich für eine/n Sänger/in oder einen Chor entscheidet, ist zum Beispiel Amazing Grace empfehlenswert.

Es bleibt jedem Paar selbst überlassen, ob es bei die Dienste von echten Musikern in Anspruch nimmt oder lieber Musik vom Band laufen lässt.

Live-Musik hat den Effekt, dass man die Töne hautnah miterlebt und darum die Musik stärker verinnerlicht. Ein toller Gospelchor geht in der Akustik einer Kirche wunderschön unter die Haut und berührt einfach alle Anwesenden.

 

Das Brautpaar kann sich auch für einen Solosänger oder eine Solosängerin entscheiden, die die Zeremonie in der Kirche klangvoll umrahmt. In der Regel werden vor, während und nach der Trauung die ausgewählten Musikstücke vorgetragen.

Beim Einzug in die Kirche oder in den Trauungssaal wird traditionell oft der Hochzeitsmarsch von Mendelssohn oder von Wagner gespielt.

Foto: Brandon Kidd

 

Eine oft gewählte instrumentale Melodie nach dem Ringwechsel ist „Ave Maria“ von Franz Schubert, der „Kanon in D-Dur“ von J. Pachelbel oder die „Fuge in G-Dur“ von Johann Sebastian Bach.

 

Als Untermalung zum Auszug können beispielsweise „Air“ von Georg Friedrich Händel oder „Toccata in F-Dur“ von J. M. Widor gewählt werden.

Wenn ein Chor oder von ein/e Sänger/in für die feierliche Stimmung sorgt, kann der Evergreen „Oh happy day“ oder „You are the sunshine of my life“ von Stevie Wonder beim Auszug die Zeremonie feierlich abschließen.

Das sind natürlich nur einige wenige Beispiele. Am besten lasst ihr euch von eurem Bauchgefühl und eurem persönlichen Geschmack leiten. Auch bei der Musikauswahl ist Kreativität und Außergewöhnliches durchaus reizvoll und kann für wunderschöne Stimmung sorgen.

 

Foto: Franco Milani Photography

 

 

 

 

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.