Für eure Gäste eine Geschenkeauswahl zusammenstellen!

 

Die Planung einer Hochzeit ist oft mit sehr viel Vorfreude, aber auch gleichzeitig mit sehr viel Stress verbunden.

Und als ob es nicht schon genug Hektik wäre, Brautkleid und Co. zu besorgen, kann man sich sicher sein, einige Wochen vor der Hochzeit mit Anrufen der Gäste bombadiert zu werden, die alle wissen wollen, wie die Wünsche des Paares bezüglich der Geschenke aussehen.

Früher gestaltete sich alles ein wenig unkomplizierter, da es damals, zur Zeit unserer Großeltern, nicht unüblich war, erst zur Hochzeit zusammenzuziehen.

Da lag man als Gast mit einem Tellerservice oder einem Handtuchset immer goldrichtig. Die neue Wohnung musste ja ausgestattet werden.

Schenkt man heute derlei Artikel zu einer Hochzeit, erntet man ratlose Blicke vom Brautpaar und den Gästen.

Um seinen Gästen eine Auswahl an Geschenken zu geben, ist es immer eine gute Idee, in einem Geschäft seines Vertrauens einen Hochzeitstisch aufzubauen.

Wichtig und höflich ist es hierbei, auf die verschiedenen Geldbeutel und der damit verbundenen Möglichkeiten seiner Gäste zu achten. Es sollte für jede Preisklasse genügend Auswahl vorhanden sein.

Am besten gebt ihr schon in der Einladung bekannt, wo euer Hochzeitstisch aufliegt. Eventuell habt ihr ja auch eine Hochzeitsplaner, an den sich die Gäste wenden können, und der eure Geschenkeliste verwaltet. 

Im Zeitalter von Internet und Co. bieten auch viele Onlineshops virtuelle Geschenktische an. Dort werden eure ausgewählten Produkte in einer Shop-Galerie mit Kennwort und Passwort aufgelistet.

Viele Paare möchten auch ihre Hochzeitsreise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen und steuern deswegen Ziele wie Hawaii oder Bali an.

Damit sich diese Reise jedoch nicht auch finanziell unvergesslich im Sparbuch niederschlägt, ist es durchaus üblich, sich von seinen Gratulanten Geld zu wünschen. Jeder, der schoneinmal geheiratet hat weiß, welche Kosten auf das junge Glück zukommen und wird den Wunsch verstehen.

Zu einem neuen Trend wurde in den letzten Jahren immer mehr das Schenken von Gutscheinen diverser Schmuckhändler. Das Paar kauft sich am Ende zum Beispiel von allen gesammelten Gutscheinen zwei Uhren, die mit einer Gravur versehen werden. Somit entsehen Erinnerungsstücke, die zusätzlich zu den Ringen, an den schönsten Tag im Leben erinnern.

Letzten Endes sollte es jedoch für alle Beteiligten das Schönste sein, diesen Tag mit den Liebsten verbringen zu können. Geschenke sind nützlich und sinnvoll, aber sicherlich nicht das Wichtigste an diesem Tag.

 

 

 

 

 

 


 

 

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.