Promotion

Exklusiver Test: 52memories macht Hochzeiten für Brautpaare unvergesslich

 

Wer von euch schon geheiratet hat, kennt das: Monatelange Vorbereitung, Planung bis ins letzte Detail, riesengroße Freude gepaart mit ganz viel Aufregung – So in etwa verläuft die emotionale Achterbahnfahrt, die Brautpaare bis zum großen Tag hinter sich bringen. Schade, dass die Hochzeitsfeier dann irgendwie so schnell wieder vorbei ist. Mit ganz viel Schmetterlingen und Liebe im Bauch geht es dann oft kurz danach in die Flitterwochen – und dann?

 

 

 

Wer dann noch nicht genug haben sollte vom schönen Hochzeitsgefühl und kleinen Überraschungen, der sollte mal einen Blick auf 52memories werfen. Das Startup ist erst vor wenigen Wochen mit einer ziemlich süßen Idee gestartet:

52memories erinnert das Brautpaar im ersten Jahr der Ehe – also 52 Wochen lang, daher der Name – auf immer einzigartige Weise an ihren großen Tag, und zwar ganz persönlich aus dem Blickwinkel der Hochzeitsgesellschaft. Gäste, Familie und Freunde gestalten mit 52memories Glückwunschkarten mit eigenen Fotos vom großen Tag und persönlichen Grußtexten. 52memories druckt und verschickt diese persönlichen Grüße im Anschluss automatisch im wöchentlichen Rhythmus als hochwertig gedruckte Postkarten an die Adresse des Brautpaars – auf Wunsch in alle Länder der Welt. So werden Brautpaare 52 Wochen lang immer wieder mit ganz individuellen Beiträgen von ihrer eigenen Hochzeit überrascht.

Kommt euch die Idee irgendwie bekannt vor? Genau: 52memories hat die Hochzeitsüberraschung digitalisiert, bei der die Gäste 52 auf der Hochzeit „analog ausliegende Postkarten“ nachhause mitnehmen und zu festgelegten Terminen an das Brautpaar schicken sollen. Der Vorteil von 52memories: Es geht keine Karte mehr vergessen oder „verloren“ – was nach eigenen Erfahrungen bei der analogen Umsetzung spätestens nach einigen Monaten leider immer wieder der Fall ist. Und: Die Karten sind noch persönlicher, weil die Gäste sie mit eigenen Fotos gestalten.

Wir haben 52memories ausprobiert und das Ganze läuft recht unkompliziert: Ein Gast oder die Trauzeugen eröffnen im Vorfeld der Feier auf der Website www.52memories.de ein Hochzeitskonto für das Brautpaar und geben hier auch gleich die Adresse ein, an welche die Postkarten in den 52 Wochen nach der Hochzeit geschickt werden sollen.

 

 

Falls das Brautpaar im ersten Jahr der Ehe umziehen sollte, kann die Adresse übrigens geändert werden. Mit einem individuellen Zugangscode können dann alle Hochzeitsgäste kostenfrei in der 52memories-App ihre individuellen Karten gestalten, entweder auf dem eigenen Smartphone oder –ähnlich einem Gästebuch – auf einem gemeinsam genutzten Tablet. Die App funktioniert unkompliziert und ist eigentlich selbsterklärend. Beim Speichern ihrer Karte wählen die Gäste ihren Wunsch-Versandtermin in den nächsten 52 Wochen aus. 52memories übernimmt dann den termingerechten Druck und Versand der Postkarten an das Brautpaar.

Den 52memories-Service gibt es in unterschiedlichen Größen: Der Klassiker mit 52 Postkarten, also jede Woche eine Postkarte, kostet inklusive Druck und Versand 129,99 EUR. Wer es eine Nummer kleiner mag, kann auch nur alle 2 Wochen eine Karte verschicken lassen. Das kostet dann 79,99 EUR.

Falls ihr Interesse habt, könnt ihr die 52memories-App im Vorfeld kostenlos testen. Dazu gebt Ihr einfach den Test-Code TESTEN ein, nachdem ihr die App runtergeladen habt.

52memories gibt es für iPhone und Android im App Store zum kostenlosen Download. Die Links und weitere Informationen findet ihr unter www.52memories.de.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.