HOCHZEIT MIT HUND – Vierbeinige Zeitzeugen einer wachsenden Liebe

 

Zählt ihr zu den glücklichen Paaren die ihr Leben mit einem Hund teilen? Dann erinnert ihr euch bestimmt gerne daran wie alles begann?

Wie ihr mit eurem vierbeinigen Familienzuwachs das erste Mal im gemeinsamen Zuhause angekommen seid. Ihr fortan eure gemütlichen Sofa-Abende mit einer herzerwärmenden Pelznase geteilt habt, und ausgedehnte Spaziergänge bei Wind und Wetter zu einem romantischen Wochenendritual wurden.

Gemeinsam Erlebtes verbindet – die Erinnerung zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht. Als lieb gewonnene Familienmitglieder begleiten uns unsere Hunde durch alle Höhen und Tiefen einer Beziehung.

Umso nahe liegender der Traum vieler Paare, ihren Hund auch am wichtigsten Tag ihres gemeinsamen Lebens um sich zu haben. Damit der Wunsch nach einer Hochzeit mit Hund in Erfüllung gehen kann, ist eine gute Planung entscheidend.

Foto: KT Merry

Auch, wenn der eigene Vierbeiner am Tag der Hochzeit nicht bei euch sein kann, lohnt es sich rechzeitig nach möglichen Alternativen Ausschau zu halten.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

 

Hochzeit mit Hund: Ja oder Nein?

Die Entscheidung ob ein Vierbeiner bei der Trauung dabei sein kann hängt von vielen Überlegungen ab: Wo wird die Trauung stattfinden? Sind Vierbeiner in eurer Traumlocation generell willkommen? Ist eine Übernachtung mit Hund möglich? Gibt es vor Ort die Möglichkeit für kleine Gassi-Runden im Grünen oder einen ruhigen Raum in dem ihr eurem Hund eine Auszeit von der stimmungsgeladenen Atmosphäre gönnen könnt?

Habt ihr jemanden, der sich abseits des Hochzeitsgeschehens um die Bedürfnisse eures Hundes kümmert, damit ihre euren einmaligen Tag in aller Ruhe genießen könnt? Ja!? Dann stellt sich eine letzte wesentliche Frage: Ist euer Hund dem Trubel rund um die Trauung wirklich gewachsen?

 

Fotos: Lucky Pictures, Avesphotograpicdesign, Adene Photography

 

Highlight für die Zeremonie: Hunde als Ring- oder Brautstraußträger

 

Vorausgesetzt euer Vierbeiner zählt zu den Hundepersönlichkeiten die so schnell nichts aus der Ruhe bringt (Menschenansammlungen, Hektik, Lärm u.a.), steht einer Hochzeit mit Hund grundsätzlich nichts im Wege.

Ob als freudig wedelnder Begleiter beim Brauteinzug oder als Gast in erster Reihe. Das passende Hunde-Outfit darf nicht fehlen: Während ihr eurem Hund mit erhältlichen Ganzkörperverkleidungen wenig Freude bereiten würdet, gibt es dezente Alternativen in denen er sich über mehrere Stunden wohl fühlen wird.

Neben einem auf die Hochzeitsfarben abgestimmten Brustgeschirr oder Halsband kann ein zarter Blumenkranz oder einer Schleife (passend zum Brautkleid) um den Hals eures Vierbeiners zum besonderen Blickfang werden.

Für ein besonderes Highlight sorgen Hunde, die mit einer kleinen Showeinlage anwesende Hochzeitsgäste überraschen.

Foto: Glass Jar Photogrphy

So könnt ihr eurem Vierbeiner mit etwas Geduld und dem nötigen Know-how beibringen, den Brautstrauß oder in einem Körbchen drapierte Eheringe zum Alltag zu tragen.

 

 

Und so manchem Hund bereitet es besondere Freude die Aufgabe der Blumenkinder zu übernehmen. Einfach ein kleines Kissen mit Blütenblättern füllen, ein paar Löcher einarbeiten und schon kann euer Hund (wenn nötig an der Leine einer Begleitperson) hinter euch laufen und nach Herzenslust das Kissen leer schütteln.

Eines versteht sich von selbst: Damit euer Hund mit der geplanten Showeinlage nicht zum unwillkommenen Hochzeits-Crasher wird ist rechzeitiges Üben angesagt. So muss der Vierbeiner zuerst spielerisch in kleinen Trainingsschritten an seine Aufgabe herangeführt werden, um diese auch unter Ablenkung souverän meistern zu können.

Professionelle Unterstützung finden Paare bei der Dipl. Tierverhaltenstherapeutin und Hundetrainerin Sandra Dorfner von personaldogtraining. Mit der nötigen Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl für das individuelle Wesen eines Hundes, begleitet sie Paare von der Ideenfindung bis zur Umsetzung einer gelungenen Hochzeit mit Hund.

Wollt auch ihr, dass euer Vierbeiner eine wichtige Rolle bei der Trauung spielt, solltet ihr rechtzeitig einen Termin für eine Vorbesprechung vereinbaren. In einem gemeinsamen Training wird euer Hund an seine besondere Aufgabe herangeführt um am Tag der Hochzeit an eurer Seite zu glänzen. Bei rechzeitiger Buchung bietet die Hundetrainerin auch eine exklusive Hundebetreuung vor Ort an – damit ihr euren Hochzeitstag in aller Ruhe genießen könnt.

 

Fotos: Siegrid Cain, Rae Letham, Leigh Webber, Shipra Panosian, Adene Photography

 

Vertrauensvolle Hundebetreuung am Tag der Hochzeit

Kann euer Hund bei der Hochzeit nicht dabei sein, weil ein derartiges Fest eine zu große Aufregung für ihn wäre?

Dann benötigt ihr eine zuverlässige Tagesbetreuung für euren Vierbeiner, um euren einmaligen Tag ohne Zeitdruck genießen zu können. Denkt bereits bei der Planung daran, dass zu eurer Hochzeit vielleicht all eure Freunde und Verwandten eingeladen sein werden, die üblicherweise auf euren pelznasigen Liebling aufpassen.

Spielt ihr mit dem Gedanken einen professionellen Hundesitter zu organisieren oder euren Vierbeiner zwischenzeitlich in einer Hundepension unter zubringen, solltet ihr euch rechtzeitig um eine geeignete Unterbringung bemühen. Besonders in den Sommermonaten sind wirklich gute Hundebetreuungsstätten bereits Monate im Voraus ausgebucht! Zudem ist es wichtig, dass euer Hund sich bereits im Vorfeld (in Form eines Schnuppertages) mit der Betreuungsperson und deren Umfeld vertraut machen kann. Besprecht die Vorlieben und Gewohnheiten eures Hundes damit der Tag eurer Hochzeit auch für euren Vierbeiner zu einem besonderen Ereignis wird.

Ob Hochzeit mit oder ohne Hund. Eines steht außer Frage: Am Tag eurer Hochzeit soll es eurem geliebten Vierbeiner an nichts fehlen.

 

Fotos: Tracy Turpen, Meg Perotti, red box, Mary Gardella

 

 

Herzlichen Dank an die Autorin Sandra Dorfner von personaldogtraining für diesen wundervollen Beitrag!

 

 

 

 

 

 


 

 

von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.