Heiraten in Afrika 

 

Dieser gigantische Kontinent umfasst gut und gerne die dreifache Fläche Europas. Gemessen an der gesamten Erdfläche nimmt Afrika etwa 20 Prozent ein. Vergleicht man Europa jedoch mit dem wunderbaren Kontinent, so fällt ganz schnell auf, dass die Bevölkerung hier um ein Vielfaches höher ist.

Afrika befindet sich auf beiden Seiten des Äquators und ist für sein subtropisches Klima bekannt, welches durch eine gelungene Kombination der Saharawärme und des feuchten Regenwaldes entsteht. Wie den meisten Lesern bekannt ist, sind gerade in den Weiten des noch vorhandenen Regenwaldes unzählige Tierarten anzutreffen.

Doch nicht nur diese Artenvielfalt beeindruckt seit jeher die Menschen, sondern auch das Zusammentreffen der verschiedensten Kulturen, darunter Feldbauer, Hirten und dergleichen. Der Assalsee, der sich etwa 173 m unter dem Meeresspiegel befindet, ist Afrikas tiefster Punkt. Dem entgegen steht der Kilimanjaro mit einer Gesamthöhe von 5895 Metern.

Auch an Flüssen mangelt es in Afrika nicht. So erwarten den Besucher hier neben dem Nil auch der Niger und der Kongo. Dies sind aber nur die drei längsten Flüsse, die Afrika so eindrucksvoll durchqueren.

Eine der bekanntesten afrikanischen Regionen ist die Sahara, die im weltlichen Norden die größte Wüstenfläche in Anspruch nimmt. Auch das grüne Kongo Bassin ist vielen bekannt. Der Kontinent teilt sich in verschiedene Klimazonen, wobei das tropische Klima das afrikanische Zentrum sowie den Osten Madagaskars beherrscht.

Die Regionen, die nahe am Äquator gelegen sind, sind bekannt für den starken Regenfall, der sich über das ganze Jahr erstreckt. In den subtropischen Teilen des Kontinents ist dagegen nur selten mit Regenfällen zu rechnen.

 

 

Möchte man in Afrika heiraten, so ist das Beauftragen eines Hochzeitsplaners zu empfehlen. Professionelle Planer kennen sich nicht nur mit den einzelnen Regionen und deren Begebenheiten aus, sondern sie nehmen dem Brautpaar auch viel Arbeit ab.

Die Frage, nach welchem in Afrika gültigen Recht geheiratet werden soll und kann, beantwortet ebenfall der erfahrene Hochzeitsplaner. Dieser ist es auch, der sich mit dem Ablauf und den dazu vorgesehenen Dokumenten auskennt und dem Brautpaar nützliche Tipps mitgeben kann. Da französisch die Landessprache in Afrika ist, müssen alle notwendigen Dokumente beglaubigt übersetzt werden.

Heiraten – aber in welcher Region? Die Gestaltungsmöglichkeiten und die Auswahl der Location sind in Afrika nahezu unbegrenzt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer abenteuerlichen Safari-Hochzeit, die in einer speziellen Gamelodge stattfinden könnte? Auch am Strand lässt es sich wunderbar heiraten.

Drei Tage sind das absolute Minimum, das für die Hochzeit und den gesamten Ablauf eingeplant werden sollte. Im Anschluss lässt sich die Apostille natürlich von Afrika aus nach Hause zusenden, wobei eine dreimonatige Dauer zur Anerkennung der Hochzeit zusätzlich in Kauf genommen werden muss.

Soll in Kenia geheiratet werden, so erwartet man dort, dass sich ein Ehepartner mindestens 15 Tage in diesem Bezirk aufhält, bevor er ein Anrecht auf die Ausstellung einer Heiratserlaubnis hat. Das Aufgebot selbst dauert 21 Tage und kann maximal um einen Tag verkürzt werden. Es gilt also, sich schon vor der geplanten Trauung mit den regionalen Gesetzen vertraut zu machen. Dienlich ist in diesem Fall der Besuch der afrikanischen Botschaft, in der alle notwendigen Informationen einzuholen sind.

 

Hilfreiche Links:

 

www.accra.diplo.de

www.nairobi.diplo.de

www.cotonou.diplo.de

www.dakar.diplo.de

 

 

 

 


von

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.