Reizvolles Mallorca

 

 „Wenn du das Paradies ertragen kannst“, meinte die Schriftstellerin Gertrude Stein, „dann komm nach Mallorca“. Die 3640 Quadratkilometer große, landschaftlich beeindruckende Insel im Mittelmeer.

Mallorca ist so reizvoll wegen seiner unglaublichen Vielseitigkeit. Es gibt auf der 3640 Quadratkilometer großen Insel so viel zu entdecken – wunderschöne kleine Buchten und Sandstrände ebenso wie schroffe Gebirgsketten und idyllisch gelegene Bergdörfer. Der berauschende Reichtum auf kleinstem Raum ist voller Überraschungen, Gegensätze und Widersprüche.

Der Fotograf Stefan Lederer hat uns von einer seiner zahlreichen Reisen diesen interessanten Reisebericht mitgebracht und wir freuen uns riesig mit euch in diese faszinierende Bilderwelt einzutauchen:

Stefan Lederer: „Wieder im Alltag angekommen, erscheinen die Bilder von Mallorca wie aus einer anderen Zeit. Mit befreundeten Fotografen hatten wir die einmalige Gelegenheit auf einer atemberaubenden Finca im Norden der Insel zu wohnen.

Wir landeten in Palma und dann ging es mit dem Mietwagen in den Nordosten der Insel, ganz in der Nähe von Capdepera. Abgelegen in einem kleinen Ort mit 5, 6 alten Steinhäusern erwartete uns eine Oase der Entspannung. Zuerst besichtigten wir alle Räume und haben dann gelost, wer welches Zimmer bekommt. Das war sehr witzig, da jeder Raum als solcher seinen eigenen Charme hat.

Danach sind wir zum Markt gefahren, haben uns mit frischen Lebensmitteln eingedeckt und später am Abend den Grill im Garten angeworfen.
Für Björn und mich waren die gemeinsamen Abende an der Feuerstelle sehr meditativ. Wie es Jungs eben gerne machen, sie spielen mit dem Feuer. Und das sah ungefähr so aus: Ich begann so gegen 14 Uhr Kleinholz zu sammeln und Scheiter kleinzuhacken. Nur um danach einen respektablen Scheiterhaufen mit Zunder aufzubauen. Björn kam zum Begutachten vorbei und steckte das Feuer an. Einige Stunden später testeten wir die Brennbarkeit verschiedener Obst und Gemüsesorten und der große Kaktus im Garten wurde ebenfalls einer Brennprobe unterzogen. Soweit so gut, nun war der Barbecue fertig für den Hauptakt. Fisch, Gemüse und sonstige Leckereien wurden nach und nach zu einem Festmahl verarbeitet. Alle waren beteiligt und somit waren die Abende durch gemeinsames Kochen und viel Spaß und Lachen geprägt.

Ab und zu haben wir Ausflüge unternommen. Die Motivation war fern ab der Finca Eindrücke zu sammeln und unsere Komfortzone zu verlassen. Meistens beschränkte sich das auf die umliegenden Märkte um neue Leckereien zu sammeln. Einen Tag fuhren wir nach Palma und stürzten uns in das quirlige Leben der pittoresken Gassen. Die gemeinsamen Tage auf der Finca waren entspannt, ruhig und meditativ. Ganz anders habe ich mir Mallorca vorgestellt.

Aber es liegt an einem selbst, was man mit der Zeit anstellt. Wir haben uns für die Zurückgezogenheit einer Finca entschieden und es nicht bereut.“

Wir bedanken uns herzlich bei Stefan Lederer für diese ausdrucksstarken Bilder, die uns einen kleinen Einblick in das reizvolle Lebensgefühl Mallorcas vermitteln.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.