Pflegetipps für die Haut im Herbst von Alexandra Condopoulos – Teil 1

 

Ihr kennt das sicher. Der Blick aus dem Fenster bietet zu dieser Jahreszeit immer wieder neue Überraschungen. Mal zeigt sich die Sonne von ihrer besten Seite, keine einzige Wolke ist am Himmel zu sehen und die Wälder erstrahlen in ihrer vollen Farbpracht. In der nächsten Sekunde ist alles anders! Dunkle Wolken ziehen auf, ein dichter Nebel umhüllt die Landschaft und gemeinsam mit einer Prise Regen peitscht der Wind gegen die Fensterscheiben.

Der Herbst ist da – mit all seinen Facetten!

Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Auswirkung diese stark unterschiedlichen Zustände auf eure Haut hat?
Seht ihr derzeit gerne in den Spiegel?
Schaut mal genau hin und begebt euch mit mir auf einen herbstlichen Kurztrip auf eure Haut.

 

Der Sommer und das viele Licht hat den meisten Gemütern sehr gutgetan, doch unserer Haut setzt die Sonneneinwirkung auf vielerlei Arten zu und hinterlässt ihre Spuren. Das starke UV Licht zum Beispiel bewirkt ohne geeigneten Sonnenschutz rasch tiefliegende Schäden, wovon die meisten erst nach einigen Jahren nach oben „wandern“ und sichtbar werden. Abgesehen davon produziert die Haut in der sonnigen Jahreszeit übermäßig viel Talg, ganz anders als in der jetzigen Jahreszeit.

Im Herbst wird der Hautstoffwechsel träge und die gleichmäßige Ausscheidung wird blockiert. Im Stirn-, Nasen- und Kinnbereich, der sogenannten T-Zone, entstehen dadurch meist unangenehme Hautunreinheiten. Ebenso ist spröde, trockene und rissige Haut im Spiegel erkennbar. Das liegt am Temperaturunterschied der kalten Luft im Freien und der wohligen Wärme der beheizten Räume drinnen. In diesem Fall leeren sich die Feuchtigkeitsdepots der Haut rapide und das Ergebnis könnt ihr auf eurer Haut sehen und spüren.

Wandert mit eurem Blick weiter von der T-Zone auf die sensible Wangen-Partie. Hier lassen sich häufig die ersten Anzeichen von der unangenehmen Couperose erkennen. Kleine, feine erweiterte Äderchen zeichnen die „roten Bäckchen“ ab und sind bereits ein früher Hinweis dafür.

Dem Bereich rund um unsere Augen, auch Fenster zur Seele genannt, schenken viele Damen gerade im Bereich des Make-ups große Aufmerksamkeit. Schön betonte Augen sind wirklich ein „Hingucker“ – das Resultat ist jedoch maßgeblich von der Qualität der Haut abhängig.
Hier finden wir eine weitaus dünnere und dadurch sensiblere Hautschicht als im restlichen Gesicht, die zusätzlich durch permanente Bewegung stark belastet wird. Die kälter werdende Jahreszeit entzieht der Augenhaut wertvolle Lipide, also Hautfette, und ein meist sehr müder „Anblick“ ist das Ergebnis.

Die im Herbst leicht spröden wirkenden Lippen sind nur der erste Schritt zu den rissigen Hautfetzen, die viele im Winter gut kennen.
Auch die Hände möchte ich erwähnen, denn sie sind permanent exponiert und im Einsatz! Nicht umsonst sie auch „die 2. Visitenkarte“ genannt. Auch Für Männer ein heißes Thema in der kalten Jahreszeit!

Dies war nur ein kleiner Rundgang auf eurer Haut und was diese derzeit durchmacht. Bereits jetzt lässt sich unschwer erkennen: Der Herbst hinterlässt seine Spuren!

 

 

Ob ihr derzeit eure Hochzeit plant oder nicht – eure Haut begleitet euch auf Schritt und Tritt, arbeitet rund um die Uhr und schützt euch vor Krankheiten und äußeren Einflüssen so gut sie kann – sie hat sich also etwas Aufmerksamkeit verdient, oder?

Ein frisches und schönes Hautbild kann durch rechtzeitiges vorbeugen, pflegen und schützen erhalten werden. Der Schlüssel dazu ist eine auf die Bedürfnisse eurer Haut und der Jahreszeit angepassten Kosmetik. Abgesehen von der Basispflege, helfen Peelings, Masken, Tiefenkuren und Seren um der Haut in dieser Zeit zur Seite zu stehen.

Wie sieht denn so ein „kompletter“ Ablauf allgemein im Bad überhaupt aus?

Es beginnt immer mit einer Reinigung, sowohl Morgens wie Abends, damit die auf der Haut liegenden Schadstoffe abgenommen werden und eure Pflege sich optimal auf der Haut entfalten kann.
Je nach Hautzustand sollte ein Peeling in der jetzigen Jahreszeit 1-2x in der Woche angewendet werden. Danach folgt idealerweise eine Maske, außer ihr habt euch für ein Serum oder eine Tiefenkur entschieden. Zum Abschluss sollte eine sanfte Augenpflege und die passende Gesichtscreme aufgetragen werden.

 

Seid euch bewusst, dass ihr mit Pflege und allem was dazu gehört, der Haut Impulse gebt! Das Ziel ist es die Haut so zu unterstützen, dass sie von selbst lange fit und tatkräftig arbeitet.
Ein willkürlicher Einkauf im nächstgelegenen Drogeriemarkt stillt zwar das Gewissen, doch ob es das ist, was eure Haut derzeit wirklich verträgt und benötigt, ist eine andere Geschichte.
Die unendliche Vielfalt an Produkten, überfordert leider oftmals den Laien.

Am besten lasst ihr euch vom Spezialisten beraten und bei der Auswahl der Produkte unter die Arme greifen. Das spart oftmals Zeit, die Sie bei der Produktsuche vergeuden und Geld, wenn ihr bei der ersten Auswahl die falsche Entscheidung getroffen habt und mit dem Produkt unzufrieden seid.

Denn Pflege für die Haut ist wie Sport für den Körper – als untrainierte Person könnt ihr morgen keinen Marathon laufen, zumindest nicht ohne Schaden!

Genießt den Herbst und gebt auf eure Haut acht 🙂

 

Diesen ausführlichen Beitrag hat uns die Visagistin Alexandra Condopoulos, die ihr auch in unserem Schatzkistchen entdecken könnt,  zur Verfügung gestellt – wir bedanken uns ganz herzlich für diese wertvollen Tipps!

Die schönen Fotos dazu sind von Dorelies Hofer, die auch zu unseren Juwelen im Schatzkistchen zählt.

 

ALEXANDRA CONDOPOULOS
– Visagistin, spezialisiert auf Haut & Ernährung –

Studio Clusiusgasse 11 / Top 1
1090 Wien, Österreich

Tel: +43 699 10 66 65 44
Email: a.condopoulos@gmail.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.