PURE BEAUTY – FRÜHjahrs-MAKE-UP

 

Der Duft des Frühlings liegt in der Luft, die Temperaturen sind mild und die Hochzeitssaison steht in den Startlöchern.

Geht es euch auch so? Man hat einfach Lust auf etwas Neues!
Und warum sollte sich das nicht in einem wunderschönen, frühlingshaften Make-Up widerspiegeln?

Die Make-up Artistin Alexandra Condopoulos hat ein wunderschönes Frühjahrsstyling für euch gestaltet und wurde dabei von der Fotografin Dorelies Hofer begleitet – herzlichen Dank Mädels!

 

Alexandra Condopoulos:

„Heute möchte ich euch mit einem leichten, zarten und doch auf den Punkt gebrachten Look begeistern.

Egal ob zauberhafte Braut, zarte Brautjungfer oder sogar knallharte Businessfrau… ihr werdet sehen wie wandelbar ihr sein könnt. Und das mit den einfachsten Schritten!

 

Schritt 1 – die Grundierung

Ohne die perfekte Grundierung, gibt es kein perfektes Make-Up.

Dafür folgen hier eure „Werkzeuge“ :

Foundation
 – eventuell Concealer
 – Puder
Grundregel: das Material soll eurem natürlichen Hautton entsprechen!

Die Foundation hat die Aufgabe, die Haut harmonisch zu gestalten. Du selbst entscheidest ob sie sehr zart sein soll, oder doch auch etwas „deckender“, da unschöne Pigmentstörungen oder rote Äderchen meist störend wirken.

Concealer gibt es in flüssiger und in cremiger Form.
Diese kommen nur dann zum Einsatz, wenn über die Foundation hinaus, mehr Abdeckung benötigt wird, z.B. bei Augenschatten oder lästigen Narben, Hautunreinheiten etc.

Als Finish der Grundierung dient Puder.
Am schönsten wird das Ergebnis, wenn Du mit einem Puderpinsel das Material auf die Haut „legst“. Also Material mit dem Pinsel aufnehmen und Stelle für Stelle abarbeiten.
So hält Dein MakeUp bis in die frühen Morgenstunden und Du siehst einfach klasse aus.

Ich habe vor einiger Zeit schon mal über Grundierung geschrieben – hier könnt ihr den Beitrag nochmals sehen.

 

Schritt 2 – das Rouge

Für diesen sanften Look werden die Wangen mit einem Hauch von Rosé hervorgehoben.

Ausschlaggebend für das korrekte Auftragen ist die Gesichtsform.
Allgemein habt ihr bestimmt schon davon gehört „Rouge auf den höchsten Punkt des Jochbeins aufzutragen“. Das stimmt auch – bei einer der sechs Gesichtsformen.

Um herauszufinden wo das Rouge in eurem Fall genau hin passt, empfehle ich euch den Besuch bei einem Profi.

 

 

Schritt 3 – die Augen

Wie ihr seht, hat Olivia wunderschöne klare Augen, doch dieser Look passt auch Damen mit dunklen Nuancen. Einfach ausprobieren und sehen, wie es euch gefällt!

Als erstes benetzt ihr das gesamte bewegliche Lid mit einem matten Weiß.
In der Lidfalte habe ich mich in Olivias Fall für ein kühles, aschiges Grau entschieden, doch auch ein sanftes, verrauchtes Braun würde gut passen.

 

 

Und jetzt kommt – das Highlight – der weiße Lidstrich!
Wichtig ist es, den Kajal gut anzuspitzen und auch auf das Material zu achten. Hierfür habe ich einen Kajal mit einer sehr cremigen Konistenz gewählt, der nicht nur super auf das Lid gleitet, sondern von der Haltbarkeit einfach Spitze ist.

TIPP 1: Um den Kajal zart verjüngend nach außen ziehen zu können, empfehle ich einen Schrägpinsel aus Kunsthaar und das cremige Materials des Kajals mit einem Spatel abzunehmen. So könnt ihr perfekt und gezielt das „Schwänzchen“ zeichnen.

 

 

Und weil ich gerade in Fahrt bin noch ein Geheimnis aus meiner Trickkiste…

TIPP 2: Es passiert immer wieder, dass nicht nur das Lid, sondern eben auch die Wimper mit dem Kajal benetzt werden. Danach zu versuchen mit einer Masccara das ganze wieder schwarz zu bekommen, führt meist zu einem nicht zufriedenstellenden Ergebnis. Daher empfehle ich etwas schwarzen Lidschatten mit einem Schrägpinsel auf die weißen Kajalstellen der Wimper abzutupfen.

Danach kurz und knackig mit dem weißen Kajal im Nassbereich des Auges auftragen und als Finish werden die Wimpern mit einer schönen schwarzen Mascara getuscht. Ob normal oder Wasserfest – das überlasse ich in diesem Fall euch.

Einen Feinschliff erhält im Augenbereich noch die Braue:
Damit es ganz natürlich aussieht, verwende ich einen flachen Schrägpinsels und trage matten Lidschatten (in deiner natürlichen Farbharmonie) auf, um Unregelmäßigkeiten „aufzufüllen“.

 

 

Schritt 4 – die Lippen

Jetzt kommen wir zur Königsdisziplin, denn hier lebt der Look vollkommen auf durch den verführerischen Mund!

Ja, perfekte rote Lippen zu zeichnen will geübt sein. Nehmt euch dafür die Zeit!
Wichtig hierfür sind eine absolut gepflegte Lippenhaut, einen gut gleitender Konturstift, flüssiger Concealer und ein roter Lippenstift, der zu euch passt.

Bei Olivia konnte ich ein eiskaltes Rot auftragen, bei mir persönlich wiederum hätte ich zu einem satteren, warmen Ton greifen müssen.
Daher lasst euch bitte bei der Wahl eines roten Lippenstiftes gut und fachmännisch beraten!

 

 

Bei den Lippen geht ihr nun vor wie folgt vor:

Die natürliche Lippenkontur mit flüssigem Concealer umrahmen und mit einem Wattestäbchen gut einarbeiten und wenn gewünscht kann auch ein Lipbase (unterstützt die Haltbarkeit des Lippenstiftes) auf der gesamten Lippe aufgetragen werden.

Danach den Lippenkonturstift (in einem ähnlich rotem Ton wie die des Lippenstiftes) entlang der natürlichen Lippenkontur ziehen, wie danach die gesamte Lippe damit ausfüllen.

Zum Finale folgt der Lippenstift und hier empfehle ich eindeutig bei so einem kräftigen Ton wie rot: Tragt ihn mit dem Lippenpinsel auf.
So kann das Material schön eingearbeitet werden und ihr habt ein tolles Ergebnis.

Um unschöne rote Flecken auf den Zähnen zu vermeiden, einfach ein Stück Kleenex nehmen, und „zubeißen“.

 

 Ich würde mich freuen wenn ihr nächste Woche wieder vorbei schaut – denn dann zeige ich euch wie ihr diese Frisur selber machen könnt.

© alle Fotos von Dorelies Hofer

 

Und jetzt?
Ab zum Spiegel und los geht´s!

Zart, zauberhaft und vor allem wunderschön.
Mit dem aktuellen Modetrends in frischen Pastelltönen seid ihr mitten drinnen, statt nur dabei!

Habt Spaß beim Schminken und genießt den Frühling!“

 

Eure Alexandra

PS: über Erfolgsberichte freue ich mich sehr unter www.facebook.com/a.condopoulos

 

EMPFOHLEN IN UNSEREM SCHATZKISTCHEN:

 

 Alexandra Condopoulos            Dorelies Hofer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.