Brautkleid-Ausschnitte

 

So verschieden die Geschmäcker, so individuell lässt sich auch der Ausschnitt des Brautkleides auswählen. Doch nicht nur der persönliche Geschmack ist entscheidend, sondern auch der Körperbau. Schließlich kann nicht jede Braut ein und dasselbe Kleid tragen.

Auswahl an Ausschnitten, wie zum Beispiel V-Ansatz, Herzform und Co., gibt es zu Genüge. Hier finden sich nur einige von ihnen.

 

Bateau-Ausschnitt oder auch U-Boot

Der Bateau-Ausschnitt hat seinen Namen von der französischen Bezeichnung für Boot. Der Ausschnitt ist kragenlos und oval geformt. Er kann entweder halsfern oder halsnah sein, oft folgt er dem Verlauf des Schlüsselbeins. Der Name rührt aus der Tatsache, dass sich der Ausschnitt in U-Form von einer Schulter zur anderen zieht.  Je nach Geschmack finden sich U-Boot Ausschnitte, die viel oder nur sehr wenig Dekolleté zur Schau stellen. Der Bateau-Ausschnitt ist die optimale Lösung für all jene Bräute, die ihre große Brust und breite Schultern kaschieren und das Hauptaugenmerk stattdessen auf das Gesicht lenken möchten.

 

Der hochgeschlossene Mandarinkragen

Ein hochgeschlossener Ausschnitt eignet sich für Bräute mit recht kurzem Oberkörper, denn dieser wird dank der eleganten Form optisch gestreckt. Das gesamte Dekolleté verschwindet sozusagen unter dem Ausschnitt, der häufig am Hals geschlossen wird. Aus diesem Grund kann bei der Hochzeit auf Ketten verzichtet werden, denn diese beißen sich optisch mit dem Ausschnitt. Die ideale Alternative sind zum Beispiel Ohrringe in auffälligem Stil. Typische Mandarinkragen sind so gestaltet, dass am Brautkleid komplett auf Ärmel verzichtet wird.

 

 

 

 

Ein herzförmiger Ausschnitt

Herzförmige Ausschnitte werden generell ärmellos am Brautkleid zu finden sein. Wie der Name bereits verrät, bedeckt der Ausschnitt die Brust in Form eines Herzens und kaschiert so wunderbar eine große Oberweite. Bräute mit kräftigem Unterkörper lenken dank des Herz- Ausschnitts die volle Aufmerksamkeit auf denselben.

 

Quadrat

Quadrat-Ausschnitte finden sich sowohl an ärmellosen Kleidern als auch an jenen mit beliebig langen Ärmeln. Diese Form verleiht jedem Kleid eine zeitlose Eleganz und eignet sich für nahezu jede Braut.

 

 

 

 

Schulterfrei – Carmen

Der Carmen-Ausschnitt zeichnet sich durch freiliegende Schultern und seitlich versetzte Träger aus. Ideal zu dieser Form des Brautkleides eignen sich vor allen Dingen schöne Halsketten. Ein schmaler Oberkörper ist Grundvoraussetzung, um ein solches Kleid gut tragen zu können.

 

V-Ausschnitt

In Form des Buchstaben V fällt der Ausschnitt locker nach unten. Je nach Geschmack kann dieser sowohl freizügig gewählt werden, als auch in der weniger selbstbewussten dezenten Variante. Ein V- Ausschnitt ist unabhängig von der Oberweite tragbar, denn er bringt alle Brustgrößen gleichermaßen zur Geltung.

 

 

 

 

Ohne Träger

Sexy sind trägerlose Brautkleider allemal. Es sollte nur tunlichst auf einen BH mit gutem Sitz geachtet werden.

 

One Shoulder

One-Shoulder Ausschnitte sind derzeit absolut im Trend. Sie sind gleichermaßen elegant und modern.

 

 

 

 

Rückenfrei

Bräute mit hübschen Schultern und zierlichen Armen tragen am besten rückenfrei. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf dem Rücken und versprüht einen Hauch von Erotik.

 

Neckholder Ausschnitt

Die Träger beim Neckholder Ausschnitt liegen nicht auf den Schultern, sondern werden im Nacken miteinander verbunden. Der obere Rücken liegt dadurch frei. Das besondere am Neckholder Ausschnitt ist das wunderbar zu Geltung kommende Dekolleté.

 

 

 

 

 

 


von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.