Dem Himmel so nah

 

Hinter jeder Wolke wartet der klare Sonnenschein. Im nächsten Moment wird die Braut vom schnellen Wind hinfort getragen. Wir sind in Kapstadt.

Das Wasser schäumt wild auf, es will sich in das Geschehen einmischen. Das Sandufer ist weit und unaufdringlich. Im roséfarbenen Kleid wirkt die Braut, als sei sie in eine römische Tunika gehüllt. Auf ihrer Haut wird in warmen Farben aufgefangen, was der Himmel alleine nicht ausstrahlen kann.

Im Sand steht ein kleiner Holztisch, auf dem das Hochzeitsmahl stattfinden soll. Hier finden sich Gläser, Teller und hellgrüne Flaschen in verschiedenen Größen. Die farbenfrohen Blüten lockern das türkisfarbene Arrangement mit neuen Akzenten auf.

Es wird ein Picknick im feinen, hellen Sand. Weiche, große Kissen liegen bereit. Dahinter: das unendliche Meer.

Ein blauer Schleier behütet die Szenerie und schützt vor Regen. Die Einladungskarten sind mit geschwungenen Linien verziert. Sie ahmen die gleiche Schrift nach, die auf der Torte zu finden ist – diese muss nur noch angeschnitten und vernascht werden.

Während die Braut barfuß am Ufer entlangläuft – die Haare zu einer Flechtfrisur gesteckt – werden Kleid und Füße von den Wellen umspült. Sie hält an, pausiert vor einem grün bewachsenen Hügel. Ihr Rücken liegt frei.

Eine kleine Perlenkette, kaum sichtbar, zeichnet die Wirbelsäule nach. Es ist das Rückgrat der Liebenden.

Die atemberaubenden Bilder der Ausnahmekünstlerin Manuela Kalupar gehen unter die Haut und entführen uns in eine verträumte Inspirationswelt.

Text: Laura Elisa Nunziante

 

 

FOTOGRAFIE: Manuela Kalupar
STYLIST: Anneke Roux
STYLIST ASSISTENT: Lizelle Hattingh
KLEID: Janita Toerien
HAARE + MAKE-UP: Ida Webster
FLORIST: Heike le Cordeur
PAPETERIE: Susan Brand Design
TORTE: Edible Art Cakes
MODEL: Nicola du Plessis von Ice Models

 

EMPFOHLEN IN UNSEREM SCHATZKISTCHEN:

    Manuela Kalupar

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.