Wabi-Sabi – schlichte Braut Inspirationen

 

So unterschiedlich die Kulturen dieser Welt, so verschieden sind auch die Definitionen der Schönheit einer Braut.

Wo sich die einen nach Unvergänglichkeit und Makellosigkeit sehnen, erblühen andere in Imperfektion und Flüchtigkeit.

Mühevoll arrangiert und doch vergänglich. Von Menschenhand kreiert und doch natürlich. Sorgfältig geplant und doch unvollständig…

„“Wabi-sabi“ ist ein japanischer Ausdruck für Ästhetik basierend auf der Akzeptanz von Vergänglichkeit und Imperfektion. Eine Schönheit, die imperfekt, vergänglich und unvollständig ist.“ klärt uns die Fotografin Chymo Meng von CHYMO & MORE Photography  über ihre tiefgründige Inspirationsquelle auf.

Trotz dieses Mottos schien das Team nach Perfektion zu streben, wenn man die abstrakten, asiatisch anmutenden Schriftzeichen von The Little North Sea Studio betrachtet oder sich vom gesamten Styling und Design von Susanne  von Redwhitebluepink  in eine andere Welt entführen lässt.

Auch die ebenso perfekt wirkenden Roben von Unielle Couture  in Kombination mit Headpieces von SIBO Designs lassen die Imperfektion des Brautstylings erst auf den zweiten Blick erahnen.

Wir sind schwer begeistert von dem Ergebnis „wabi-sabi“ in Bildern festzuhalten und freuen uns darauf mit euch nun das Landgoed Clingendael  zu erkunden, auf dem CHYMO & MORE Photography  ihre Visionen wahr werden ließ…

 

 

 

PHOTOGRAPHY: CHYMO & MORE Photography  
STYLING, PLANNING, FLORALS: Redwhitebluepink 
DRESS DESIGNER: Unielle Couture 
BRIDAL ACCESSOIRES: SIBO Designs 
HAIR + MAKE-UP ARTIST: Zaheera Chitanie
CALLIGRAPHY + STATIONERY: The Little North Sea Studio 
VENUE: Landgoed Clingendael 
MODEL: Suzannah Cunnington
FILM LAB: Carmencita Film Lab

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.